Liste wichtiger Juden in Deutschland und weltweit – Hollywood, Medien, „Heuschrecken“


Expulsion of the Jews from Frankfurt on August...

Expulsion of the Jews from Frankfurt on August 23, 1614, after riots in the „Jews Street“ led by Vincent Fettmilch. According to the text, „1380 persons old and young were counted at the exit of the gate“ and herded onto ships on the river Main. Jews were connected in business to the city’s wealthy merchants, while Fettmilch led the small craftsmen and traders opposed to the Jewish presence in Frankfurt. (Photo credit: Wikipedia)

Wollen Sie ab und zu „mehr als andere“ erfahren? Wenn ja, dann lesen Sie doch einfach den Nachrichtenbrief. Dieser erscheint etwa drei- bis fünf mal pro Woche, oder je nach Nachrichtenlage.

Wichtiger Hinweis: die Liste kann über den im Verweis ins weltweite Netz nicht mehr abrufbar bereitgehalten werden. Die jüdischen Eigentümer löschen die Liste immer sofort.

Verwenden Sie dazu bitte die Kommentarfunktion und schreiben einen Kommentar: „Anmeldung zum Nachrichtenbrief“; verwenden Sie möglichst eine sogenannte Wegwerfadresse. Schauen Sie im Netz nach, wo das möglich ist sie zu bekommen. Wir erhaben ansonsten keine Daten 😉

47th Munich Security Conference 2011: George S...

47th Munich Security Conference 2011: George Soros, Chairman, Soros Fund Management, New York. (Photo credit: Wikipedia)

Wenn Sie einmal den Wunsch haben, andere Menschen kennenzulernen, die so denken wie Sie selbst, können wir das selbstverständlich ermöglichen.

English: Gregor Gysi, a politician of the Germ...

English: Gregor Gysi, a politician of the German party „The Left“, at an election rally in May 2007 Deutsch: Gregor Gysi, Fraktionsvorsitzender der Partei „Die Linke“ im Deutschen Bundestag, bei einer Wahlkampfveranstaltung zur Bremischen Bürgerschaftswahl 2007 (Photo credit: Wikipedia)

Liste wichtiger Juden in Deutschland und weltweit – Hollywood, Medien, „Heuschrecken“ 

The logotype of encyclopedia Metapedia

The logotype of encyclopedia Metapedia (Photo credit: Wikipedia)

Jeder kennt sie, die Worte von der „Macht der Juden“, dem „Einfluß der Juden“ etc. Was ist dran?

Gregor Gysi (November 1989)

Gregor Gysi (November 1989) (Photo credit: Wikipedia)

Hier finden Sie eine ständig aktualisierte Liste von Juden weltweit, die inzwischen über 13.000 Einträge enthält.

Gregor Gysi, left wing German politican and MP...

Gregor Gysi, left wing German politican and MP, leaving German Parliament Reichstag, apparently calling for his limousine driver (Photo credit: Wikipedia)

  • Der Kaufpreis beträgt $4,99, zur Zeit in EURO etwa 3,82€.
  • Wenn Sie eine neue Version herunterladen wollen, fällt jeweils der Kaufpreis neu an.
  • Für eine neue Ausgabe DER SPIEGEL, WELT AM SONNTAG, F.A.Z. usw. zahlen Sie ebenfalls solche Beträge.

Weiterlesen

Walter Homolka


Special stamp for the 1st anniversary of the d...

Image via Wikipedia

Walter Homolka (* 21. Mai 1964 in Landau an der Isar) ist deutscher liberaler Rabbiner, Rektor des Abraham-Geiger-Kollegs an der Universität Potsdam und Honorarprofessor der Philosophischen Fakultät. Als Vizepräsident der European Union for Progressive Judaism, London, ist er seit 2005 auch Vorstandsmitglied der World Union for Progressive Judaism mit Sitz in Jerusalem. Homolka ist zudem Chairman der Leo Baeck Foundation, Vorstand des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks und Mitglied des Vorstands des Jüdischen Versorgungswerks. Doctor of Humane Letters h.c. des Hebrew Union College – Jewish Institute of Religion.

Walter Homolkas Mutter stammt aus einer jüdischen Familie, war aber getauft.

Er selbst trat als religionsloser Schüler in die Israelitische Kultusgemeinde Straubing ein. Nach eigenen Angaben war er von der jüdischen Lehre „eines verborgenen Gottes” fasziniert; auch habe er sich vom „Sinnmonopol” seiner katholischen Umgebung abgrenzen wollen. Er studierte nach dem Abitur die Fächer Philosophie, Theologie und Finanzwissenschaften mit einem Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes und graduierte 1986 zum „Baccalaureus theologiae seu divinitatis“ (Ludwig-Maximilians-Universität München).

Sein Studium setzte er am Leo Baeck College in London fort. 1989 erwarb er ein Zertifikat für Erwachsenenpädagogik (Hochschule für Philosophie München). 1992 promovierte er am King’s College London mit einer Arbeit über Rabbiner Leo Baeck und den deutschen Protestantismus. Seinen Magister in Jüdischen Studien erwarb er 1993 am St. David’s University College LampeterUniversity of Wales.

Nach Abschluß der Prüfungen am Leo Baeck College wurde er 1997 zum Rabbiner ordiniert.

Israels Premierminister Ehud Olmert mit Rabbiner Walter Homolka

Israels Premierminister Ehud Olmert mit Rabbiner Walter Homolka

Sein beruflichen Werdegang führte unter anderem über BertelsmannGreenpeace, Alfred-Herrhausen-Gesellschaft für internationalen Dialog und Kultur-Stiftung der Deutsche Bank AG. Weiterlesen

Stephan Kramer – Stephan Joachim Kramer


Leo-Baeck_Haus, Berlin. Headquarters of the &q...

Image via Wikipedia

Stephan Joachim Kramer (* 1968 in Siegen) ist Generalsekretär des Zentralrates der Juden in Deutschland und Leiter des Berliner Büros des European Jewish Congress.

Der Jurist und Volkswirtschaftler Stephan Joachim Kramer ist als Erwachsener zum Judentum konvertiert. Er war zunächst Assistent des Europa-Direktors der Jewish Claims Conference. Weiterlesen

Ben Shalom Bernanke


Bernanke entstammt einer jüdischen Familie, die nach dem Ersten Weltkrieg aus Osteuropa in die Vereinigten Staaten einwanderte.

Ben Shalom Bernanke [bɛn bɝˈnæŋkɪ] (* 13. Dezember 1953 in Augusta, Georgia) ist ein US-amerikanischer Ökonom. Am 1. Februar 2006 folgte er Alan Greenspan im Amt des Präsidenten des Federal Reserve Boards (Notenbankchef).

Ben Shalom Bernanke

Ben Shalom Bernanke

Weiterlesen