Rebecca Gratz

English: Painting of Rebecca Gratz by Thomas Sully

Image via Wikipedia

Rebecca Gratz (* 4. März 1781 in Lancaster, Pennsylvania; † 27. August 1869 ebenda) war eine jüdische Philanthropin.

Gratz kam als siebtes von zwölf Kindern der Eheleute Miriam Simon und Michael Gratz zur Welt. Ihre Mutter war die Tochter von Joseph Simon (1712-1804), eines herausragenden jüdischen Kaufmanns aus Lancaster.

Ihr Vater entstammte einer langen Reihe von Rabbinern aus Oberschlesien (vgl. Jüdischer Friedhof (Wielowieś)), ursprünglich jedoch aus Grodzisk bei Posen und mußte aufgrund der geltenden Gesetze, nach denen nur der Erstgeboren Sohn einer jüdischen Familie das Heimatrecht am Geburtsort erlangen konnte, auswandern.

Ihre Eltern waren gläubige Juden und aktive Mitglieder der ersten jüdischen Gemeinde in Philadelphia Mikwe Israel.

Graetz betätigte sich seit ihrem zwanzigsten Lebensjahr als Philanthropin durch Hilfe für die an den Folgen des Unabhängigkeitskrieges leidenden Familien sowie eines Asyls für Waisenkinder. Sie war Sekretärin des Vorstandes dieser Einrichtung. Unter ihrer Ägiede wurde im Jahre 1838 eine jüdische Sonntagsschule eingerichtet. Gratz wurde deren Superintendentin und Präsidentin bis zu ihrem Rücktritt im Jahre 1864. Sie wirkte bei der Entwicklung von Lehrpläne mit. Gratz war auch Gründungsmitglied eines Hilfsvereins für jüdische Frauen etwa im November 1819.

Es wird angenommen, daß Rebecca Graetz das Modell der Rebecca, der Tochter des jüdischen Kaufmanns Isaac von York, der Heldin in dem Roman Ivanhoe von Walter Scott war. Scott Aufmerksamkeit für Gratz Charakter wurde von Washington Irving, einem engen Freund des Gratz Familie, angeregt.

Gratz hat nie geheiratet. Der Mann den sie liebte, heiratet sie letztlich aus rassischen Gründen nicht.

Ihr Porträt wurde zweimal von dem bekannten amerikanischen Künstler Thomas Sully gemalt.

Gratz ist im Famliliengrab der Graetz Mikwe Israel Cemetery in Philadelphia, Pennsylvania begraben.

Literatur

Einzelnachweise

  1.  Marcus Brann: Etwas von der schlesischen Landgemeinde. S. 247, passim.
  2.  The Original of Rebecca in Ivanhoe. In: The Century Magazine. 1882, S. 679–682.
  3.  Portrait of Rebecca Gratz, Rosenbach Museum. (zuletzt geprüft am 31. August 2011)

Lesen Sie KARL MARX - Zur Judenfrage... und Sie werden staunen, was ein Jude über die Juden so schreibt...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s