Sam Jaffe (actor)

Jewish Sam Jaffee (actor)

Jewish Sam Jaffee (actor)

He was born as Shalom Jaffe to Heida (Ada) and Barnett Jaffe, a Russian-Jewish family in New York City, New York.

  • His mother, Ada Jaffe, was a Yiddish actress in Odessa, Ukraine prior to moving to the United States.
  • His father was a jeweler.

He was the youngest of four children, and his siblings were Abraham, Sophie and Annie. As a child, he appeared in Yiddish theater productions with his mother, who after moving to the United States became a prominent actress and vaudeville star. He studied engineering at City College of New York and attended Columbia University. He also worked for several years as a math teacher before turning to acting as a career.

As a young man he lived in New York City’s Greenwich Village in the same apartment building as a young John Huston. The two men became good friends and remained so for life. Jaffe was later to star in two of Huston’s films: The Asphalt Jungle and The Barbarian & the Geisha. Jaffe’s closest friends included Zero Mostel, Edward G. Robinson, Ray Bradbury and Igor Stravinsky. He began to work in film in 1934, rising to prominence with his very first role as the mad Tsar Peter III in The Scarlet Empress.

Sam Jaffe was blacklisted by the Hollywood movie studio bosses during the 1950s, supposedly for being a Communist sympathizer.

Despite this, he was hired first by Robert Wise for The Day the Earth Stood Still and then by director William Wyler for his role in the 1959 Academy Award winning version of Ben-Hur.

Sam Jaffe co-starred in the American TV series Ben Casey as Dr. David Zorba from 1961 to 1965 alongside Vince Edwards and had many guest starring roles on other series, including Batman as Mr. Zoltan Zorba, and the western Alias Smith and Jones starring Pete Duel and Ben Murphy. In 1975, he co-starred as a retired doctor, who is murdered by Janet Leigh in the Columbo episode „Forgotten Lady“. He also appeared with an all star cast in the TV pilot film of Rod Serling’s Night Gallery and as Emperor Norton in one episode of Bonanza.

[edit]Personal life and death

Sam Jaffe was married to American operatic soprano and musical comedy star Lillian Taiz from 1926 until her death from cancer in 1941. In 1956, he married actress Bettye Ackerman, with whom he later costarred in Ben Casey. She died on November 20, 2006. He had no children from either marriage.

Sam Jaffe died of cancer in Beverly Hills, California. His interment was in Eden Memorial Park Cemetery.

[edit]Television

Categories:

Sam Jaffe (* 8. März oder 10. März 1891 in New York City; † 24. März 1984 in Beverly Hills; eigentlich Shalom Jaffe) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Jaffe studierte Ingenieurwissenschaft an der Columbia University und arbeitete für einige Zeit als Mathematiklehrer. 1915 begann er mit der Schauspielerei, die ihn an den Broadway und dann nach Hollywood brachte, wo er 1934 seine ersten Auftritte in Josef von Sternbergs Die große Zarin (1934) an der Seite von Marlene Dietrich und in Auferstehung unter der Regie von Rouben Mamoulian hatte. 1937 spielte er inFranz Werfels und Kurt Weills Monumentaldrama The Eternal Road den Widersacher. In Frank Capras klassischem Fantasy-Film In den Fesseln von Shangri-La (1937) hinterließ er in der Rolle des „Hohen Lamas“ großen Eindruck. Bekannt wurde er dann mit seiner Rolle des „Gunga Din“ in George Stevens’ Abenteuerklassiker Aufstand in Sidi Hakim von 1939. In dem gegen den Antisemitismus in den USA gerichteten Filmdrama Tabu der Gerechten (1947) spielte er den „Professor Fred Lieberman“. Sein größter Erfolg war die Rolle eines Ganoven in Asphalt Dschungel (1950), die ihm eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller einbrachte.

Danach wirkte er in zahlreichen Filmen mit, darunter Der Tag, an dem die Erde stillstand. Seine Filmkarriere wurde jedoch arg beschädigt, als er kurz nach der Produktion dieses Films vor das Komitee für unamerikanische Umtriebe geladen wurde und danach auf die „schwarze Liste“ der Studios von Hollywood kam (vergleiche Hollywood Ten). Erst 1957 tauchte sein Name wieder im Abspann eines Films auf, und 1959 hatte er erneut Erfolg mit einer Nebenrolle in Ben Hur. In den 1960er Jahren spielte er eine feste Rolle in der Arztserie Ben Casey. Daneben spielte er weiter in diversen durchschnittlichen Filmen für Kino und Fernsehen und hatte er einige Gastauftritte in Fernsehserien. Eine seiner bekanntesten späteren Filmauftritte war die kleine, aber einprägsame Rolle als finsterer Antiquar in dem Walt-Disney-Film Die tollkühne Hexe in ihrem fliegenden Bett (1972).

Jaffe starb 1984 an Krebs. Er ist auf dem Westwood Village Memorial Park Cemetery begraben. Er war von 7. Juni 1956 bis zu seinem Tode mit der Schauspielerin Bettye Ackerman verheiratet. Sam Jaffes Nachlass befindet sich in der Library of Congress.

Weblinks [Bearbeiten]

50 Gedanken zu “Sam Jaffe (actor)

Lesen Sie KARL MARX - Zur Judenfrage... und Sie werden staunen, was ein Jude über die Juden so schreibt...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s