Hugo Egon Balder – Egon Hugo Balder

Frank Elstner

Frank Elstner

Hugo Egon Balder (* 22. März 1950 in Berlin-Schöneberg; eigentlich: Egon Hugo Balder) ist ein deutscher Fernsehmoderator, Fernsehproduzent, Musiker, Musikproduzent, Schauspieler und Kabarettist. Bekannt ist er vor allem als Moderator der Sendungen Alles nichts oder?!Tutti Frutti sowie der Quizsendung Genial daneben.

Balder ist der Sohn von Egon Friedrich Balder und Gerda Balder geb. Schure. Gerda Balder war Jüdin und überlebte mit ihrer Mutter Johanne Schure und dem Sohn aus erster Ehe mit dem im Konzentrationslager Auschwitz gestorbenen Walter Leyserson, das Konzentrationslager Theresienstadt.

Balder wuchs in den Ceciliengärten in Berlin-Friedenau auf. Während seiner Jugend spielte er Schlagzeug bei den Earls. 1968 gehörte er, ebenfalls als Schlagzeuger, zu den Gründungsmitgliedern von Birth Control, die sich aus den besagten Earls und The Gents zusammensetzten.

Nach einem Kunst- und Grafikstudium besuchte Balder von 1973 bis 1976 die private Schauspielschule von Else Bongers in Berlin.

Balder gehörte zunächst dem Ensemble des Berliner Schillertheaters an. In der ZDF-Sendereihe Vorsicht, Musik, Nachfolger der von Ilja Richter moderierten Musiksendung Disco, war er in den Jahren 1982, mit dem Titel „Schwarzfahren“ und 1983 an der Seite von Frank Zander als Stimme der Handpuppe Herr Feldmann zu hören. 1985 trat Balder in das Ensemble des Düsseldorfer Kabaretts Kom(m)ödchen ein, wo er gemeinsam mit Lore Lorentz und Harald Schmidt Programmkabarett gestaltete. Nebenher verdingte er sich als Schlagersänger und hatte 1985 mit der Single Erna kommt, einer Coverversion des Titels von Wolfgang Lippert, einen kommerziellen Erfolg.

Erste Erfahrungen als Moderator sammelte Hugo Egon Balder mit verschiedenen Hörfunksendungen auf den „4 fröhlichen Wellen“ von Radio Luxemburg, ab 1984 trat er auch regelmäßig im RTL-Fernsehen auf. Seine frühe Popularität gründet sich vorrangig auf die beiden Unterhaltungsshows Alles nichts oder?! (gemeinsam mit Hella von Sinnen) und später Tutti Frutti, die er zwischen 1990 und 1993 bei RTL moderierte.

Als Produzent war Balder unter anderem für April, April mit Frank Elstner (RTL, 1995) und – zusammen mit Jacky Dreksler – für die Kult-Sendung RTL Samstag Nacht (RTL, 1993–1998) verantwortlich.

1997 folgte sein Debüt als Regisseur für die Fernsehkomödie Silvias Bauch – 2 Männer und (k)ein Baby (Darsteller u.a. Dolly DollarMarkus Maria ProfitlichDorkas KieferPiet KlockeHelmut Zierl). 1998 präsentierte er die RTL-Samstagabend-Show Fata Morgana – Die wüste Orientshow, im Jahre 2002 moderierte er bei 9Live die Show Tanzmarathon.

Seit dem 11. Januar 2003 moderiert und produziert Hugo Egon Balder das von Sat.1 ausgestrahlte Comedy-Quiz Genial daneben. Von 2003 bis 2009 war er außerdem Moderator der Chart- und Musikshow Die Hit-Giganten. Am 29. September 2007 moderierte er die Event-ShowVolltreffer! Schiffe versenken XXL. Gemeinsam mit Hella von Sinnen moderiert Balder weitere Event-Shows bei Sat.1, wie etwa die Spielshows Promi ärgere Dich nichtJetzt wird eingelochtJetzt wird eingeseiftJetzt geht’s auf den Rummel etc.

Als Produzent ist Hugo Egon Balder gemeinsam mit Jacky Dreksler für zwei Ende 2004 auf Sat.1 ausgestrahlte Folgen der MusiksendungTaratata und die mittlerweile wieder eingestellte Comedysendung Talk im Tudio (später Der heiße Brei) verantwortlich.

2008 war Hugo Egon Balder als Moderator der Musical-Casting Show „Ich Tarzan du Jane“ zu sehen. In diesem Format wurden die beiden Hauptrollen für die deutsche Ausgabe des Musicals Tarzan gesucht. Im Dezember 2008 moderierte er die Sendung Wer zuletzt lacht…?, einen Comedy-Rückblick auf das Jahr 2008. Mit Dirk Bach moderierte er am 3. April 2009 bei Sat.1 die Sendung „Happy Birthday Hella“, eine Veranstaltung für Hella von Sinnen anlässlich ihres 50. Geburtstages.

Balder liest das Hörbuch „Die Bibel nach Biff“ von Christopher Moore.

Weiterhin ist Balder auch als Schauspieler tätig. 2003/2004 wirkte er als Schauspieler in mehreren Folgen der Fernsehserie Chili TV mit Bernd das Brot im KI.KA mit, des Weiteren war er auch in der Sat.1-Boulevardkomödie Ewig rauschen die Gelder zu sehen. Auch kann man ihn in einigen Folgen der Sat.1-Serie Pastewka sehen, in der er sich selbst spielt. Im Jahre 2009 spielte er in einer Folge der Reihe Tatort, nämlich „Borowski und die Sterne“, mit. Im Jahr 2011 spielte Balder eine größere Rolle, einen Mörder in der Serie „Wilsberg“ des ZDF. Seit 2010 ist er in einer Hauptrolle des Theaterstücks Sei lieb zu meiner Frau von René Heinersdorff zu sehen, das unter anderem in Düsseldorf, Berlin und Köln aufgeführt wurde bzw. wird.

Auszeichnungen

Singles

  • 1973: Isolde / Fischers Fritz fischt frischen Fisch; Maskenball im Hochgebirge / Schmalzer in f
  • 1976: Elvira, hol‘ dein Strumpfband ab / Zwei Buletten und eine Gitarre
  • 1979: Wir zieh’n uns aus / Wuschel-Kuschel-Kätzchen; Greenhorn (instrumental) / Romantica als „Wild Egon & his crazy Piano“
  • 1982: Kurfürstendamm / Lehmann; Schwarzfahrn
  • 1983: Raus aus’m Wohnklo – rein in die Disco / So einfach
  • 1984: Erna kommt / Faß mich nicht an
  • 1985: Toot Toot
  • 1986: Ein Eigentor
  • 1988: Nimm’s easy – sei happy (Cover von Don’t Worry, Be Happy) / Streetwalk
  • 1990: Itsy Bitsy Teeny Weeny … (Deutscher Original-Remix)

Werke

  • (zusammen mit Jacky Dreksler) Wunsch-Bullshit im Universum. Pacific Productions, Köln 2007, ISBN 3981201582.
  • (mit Bernd Philipp) Ich habe mich gewarnt. Rütten und Loening, Berlin 2004, ISBN 3-352-00650-4.

Weblinks

Belege

  1.  Hugo, mein Hugo In: Süddeutsche Zeitung, 22. Oktober 2004.
  2.  Holocaust Survivor names printed in ‚Sharit Ha-Platah‘, 1946, S. 200, 296; Mitgliedverzeichnis der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, 1947, S. D49.21.a, 6 und D49.21.f, 116
  3.  Vgl.: http://www.news.de/medien/855155963/vom-beamten-zum-aushilfsgigolo/1/
  4.  http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/gelungene-premiere-mit-hugo-egon-balder-id3912039.html

Hugo Egon Balder is a German actor and comedian. He was born 22 March 1950 in Berlin to Egon Friedrich Balder (1904–1970) and Gerda Balder, née Schure (1910–1997). Gerda Balder was a Jew who, together with her mother and her son from her first marriage, survived theTheresienstadt concentration camp.

Balder was a founding member of the Krautrock band Birth Control in 1968. He received acting training at a private acting school in Berlin from 1973 to 1976. Following that, he temporarily joined the ensemble of the Berliner Schillertheater. In 1985 he switched to the ensemble of the Düsseldorf cabaret Kom(m)ödchen, where he collaborated with Lore Lorentz and Harald Schmidt.

Secondarily, he performed as a pop singer and had a notable success with his single „Erna kommt“ (1985).

His first roles as a show host were in various radio shows at Radio Luxembourg, until in 1984 he began to appear regularly on TV (RTL). His popularity is principally based on the shows Alles nichts oder?! and the soft-porn tits-out show Tutti frutti which he hosted from 1988 until 1992 at RTL. As a producer he was involved in the making of „April, April“ (hosted by Frank Elstner) and RTL Samstag Nacht.

Currently Balder works as the producer and show host of Genial daneben on Sat.1.

Balder is divorced (for the fourth time) and has two children.

Ein Gedanke zu “Hugo Egon Balder – Egon Hugo Balder

Lesen Sie KARL MARX - Zur Judenfrage... und Sie werden staunen, was ein Jude über die Juden so schreibt...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s