Bernard Lawrence „Bernie“ Madoff – der jüdische Millardenbetrüger

Bernard Madoff's mugshot

Bernard Madoff (erkennungsdienstliches Foto 2008)

Bernard Lawrence „Bernie“ Madoff ,* 29. April 1938 in Queens, New York City, ist Jude und als solcher ein Milliardenbetrüger sowie ehemaliger Finanz- und Börsenmakler (Ponzi scheme).

Der Jude war Vorsitzender der Technologiebörse NASDAQ.

Ende 2008 wurde Bernard Lawrence „Bernie“ Madoff wegen Betrugs verhaftet, da er Jahrzehnte lang einen Investmentfonds nach dem Schneeballsystem betrieben hatte. Bernard Lawrence „Bernie“ Madoff verursachte damit, seinen eigenen Angaben gemäß, einen Schaden von ca. 50 Milliarden US-Dollar. Der Gesamtumfang des Schadens wurde zum Zeitpunkt des Prozesses gegen Bernard Lawrence „Bernie“ Madoff allerdings auf mindestens 65 Milliarden Dollar (rund 51 Milliarden Euro) veranschlagt, die Zahl der Geschädigten auf 4.800. Es handelt sich um den „ersten wirklich globalen Betrugsfall“, wie ein Vertreter einer 21 Staaten umfassenden Anwaltsallianz bemerkte.

Der Fall betraf im April 2009 weltweit rund drei Millionen Personen direkt oder indirekt.

Rund 300 Anwaltskanzleien und 45.000 Anwälte sollen sich zu dieser Zeit mit dem Fall befasst haben.

Der New Yorker Finanzhai Bernard Lawrence „Bernie“ Madoff wurde schließlich am 29. Juni 2009 als Jude und Diener des Teufels zu 150 Jahren Heuschrecken-Plagehaft verurteilt.

Madoff was born on April 29, 1938 in Queens, New York City, New York. He is the son of Jewish parents Sylvia (née Muntner) (December 1911 – December 1974), a homemaker, and Ralph Madoff (June 1910 – July 1972),plumber and stockbroker.

Madoff’s grandparents were Jewish emigrants from Poland, Romania and Austria.

He is the second of three children; his siblings are Sondra (Weiner) and Peter. Madoff graduated from Far Rockaway High School in 1956. He attended the University of Alabama for one year, where he became a brother of the Tau Chapter of the Sigma Alpha Mu fraternity, then transferred to and graduated from Hofstra University in 1960 with a Bachelor of Arts in political science. Madoff briefly attended Brooklyn Law School, but founded the Wall Street firm Bernard L. Madoff Investment Securities LLC and remained working for his own company.

Zwei Programmierer, die bei der Abwicklung des Schneeballsystems und der Fälschung von Belegen computertechnische Unterstützung geleistet haben sollen, sind am 13. November 2009 verhaftet worden und gegen Stellung einer Kaution derzeit wieder auf freiem Fuß.

Die jüdischen Eheleute Ruth und Bernard Madoff waren in den Medien als Philanthropen stark präsent.

Die Madoffs traten als Spender für zahlreiche wohltätige und kulturelle Einrichtungen auf, und beide waren Mitglieder im Vorstand vieler Theater, Stiftungen und Colleges. Aufgrund dieses Erscheinungsbildes entschieden sich mehrere wohltätige Stiftungen, Madoff ihr Geld anzuvertrauen; dadurch ist ihnen zuletzt ein hoher finanzieller Schaden entstanden.

Bernard Lawrence „Bernie“ Madoff wurde 1938 in Queens, New York, in eine jüdische Familie geboren.

Seine Eltern waren Sylvia (née Sylvia Muntner) und Ralph Z. Madoff. Bernard Madoff wuchs in Laurelton, einem Viertel von Queens auf und besuchte die Far Rockaway Highschool, wo er 1956 seinen Schulabschluß erreichte.

Dort lernte Bernard Lawrence „Bernie“ Madoff auch Ruth Alpern, seine spätere Frau, kennen.

1956 bis 1957 besuchte Bernard Lawrence „Bernie“ Madoff die University of Alabama, wo er der jüdischen Bruderschaft Sigma Alpha Mu beitrat, die seit 1909 besteht.1960 beendete Bernard Lawrence „Bernie“ Madoff nach drei Jahren sein politikwissenschaftliches Studium am Hofstra College auf Long Island, einer höheren Schule, die seit 1963 Hofstra University heißt.

1960 bis 1961 besuchte Bernard Lawrence „Bernie“ Madoff Vorlesungen an der Brooklyn Law School und arbeitete nebenbei.

Mit einer Ersparnis von 5.000 Dollar aus Ferienjobs als Rettungsschwimmer (im Silver Point Beach Club in Atlantic Beach, Long Island) und Installateur für Gartenbewässerungsanlagen gründete er 1960 eine Investmentfirma namens Investment Securities, die sich zunächst auf Penny Stocks spezialisierte.

Sie wies zehn Jahre später eine große Anzahl Kunden auf, die er vornehmlich in Country Clubs der High Society, wie dem Palm Beach Country Club, gewonnen hatte. Sein Unternehmen lebte zunächst vom Spread, der Differenz zwischen Angebots- und Nachfragepreis eines Wertpapiers. Zudem bot er früh den Computerhandel mit Wertpapieren an, und konnte so häufig günstigere Kurse bieten, was wiederum für Fonds Vorteile bot.

Im August 1963 wurde die Zulassung von Sylvia Madoff, der Mutter von Bernard Madoff, die als „Broker dealer“ mit ihrem Unternehmen namens Gibraltar Securities arbeitete,

von der United States Securities and Exchange Commission (SEC) infrage gestellt.

Im Januar 1964 verzichtete die SEC auf weitere Maßnahmen im Zusammenhang mit ihren unklaren Vermögensverhältnissen, doch mußte Sylvia Madoff im Gegenzug auf ihre Tätigkeit verzichten.

Unklar ist, ob ihr Ehemann Ralph Madoff die Geschäfte führte, obwohl sie dafür registriert war. Inwieweit dies mit Steuerschulden des Ehepaars Madoff in Zusammenhang steht, ist ebenfalls unklar.

Bernard Lawrence „Bernie“ Madoff wirkte an der National Association of Securities Dealers (NASD) mit, die den NASDAQ regulierte.

Sein Unternehmen war eine der treibenden Kräfte bei der Entwicklung desselben,

und er war ab 1990, 1991 und 1993 Non-executive Chairman des Board of Directors und Mitglied des Board of Governors.

Der Finanzmakler besitzt Immobilien in der Upper East Side Manhattans, den HamptonsPalm Beach und Paris. Zusammen mit seiner Frau Ruth Madoff wirkte er als Philanthrop und Spender für Colleges, Theater, Bildungseinrichtungen, jüdische Wohltätigkeitsorganisationen sowie als Kunstmäzen.

1993 bis 1994 hat Bernard Madoff eine Affäre mit der Publizistin Sheryl Weinstein, die zu diesem Zeitpunkt Finanzchefin von Hadassah, der zionistischen Frauenorganisation der USA ist.

Bernard L. Madoff Investment Securities-Logo

Madoffs Unternehmen Bernard L. Madoff Investment Securities LLC – die Limited Liability Company hat keinen persönlich haftenden Gesellschafter – agierte vor allem als Broker an der Börse, aber auch als Investor. Sie ist in den größten Betrugsskandal verwickelt, den die Börse New York erlebt hat. Das Wall Street Journal meinte, es sei ein Vorgang, der „sich als der größte Finanzbetrug der Geschichte erweisen könnte“. Das Unternehmen war als so genannter Market Maker tätig. Das Brokerhaus verwaltete Anlagegelder für vermögende Kunden und eine Reihe von den Finanzhaien und Heuschrecken, den Hedgefonds.

1970 stieg Madoffs Bruder Peter B. Madoff in das Geschäft ein.

Die Brüder leiteten gemeinsam Cohmad Securities, ein Unternehmen, das im selben Gebäude ansässig war wie das Unternehmen Bernard Madoffs. Wie sich später herausstellte, stellte Madoff bereits 1996 den Handel mit Aktien ein.

Noch im November 2008 ließ Madoff allein aus Großbritannien 164 Millionen Dollar an sein New Yorker Unternehmen transferieren.

3 Gedanken zu “Bernard Lawrence „Bernie“ Madoff – der jüdische Millardenbetrüger

Lesen Sie KARL MARX - Zur Judenfrage... und Sie werden staunen, was ein Jude über die Juden so schreibt...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s