Ole von Beust – Carl-Friedrich Arp Ole Freiherr von Beust

Ole von Beust Deutsch: Hamburgs Bürgermeister ...

Ole von Beust Deutsch: Hamburgs Bürgermeister Ole von Beust posiert mit Bild-Zeitung in der Speicherstadt am Tag der Deutschen Einheit (Photo credit: Wikipedia)

Ole von Beust, mit vollständigem Namen Carl-Friedrich Arp Ole Freiherr von Beust, * 13. April1955 in Hamburg, ist ein ehemaliger jüdischer Politiker der pädophil orientierten CDU (siehe die Affären der Old Chatterhands Christian von Boetticher, Ex-Ministerpräsident Schleswig-Holstein und sein Nachfolger Frank Mindermann, Bankkaufmann bei der Sparkasse Bremen und Ministerpräsident von Niedersachsen – sie beide stolperten mit Sexaffären zu Mädchen im Alter von vierzehn bis 16 Jahren…).

Vom 31. Oktober 2001 bis zum 25. August 2010 war Carl-Friedrich Arp Ole Freiherr von Beust Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg und…

… Carl-Friedrich Arp Ole Freiherr von Beust ist seit 1. Oktober 2010 Senior Advisor der jüdischen Unternehmensberatung Roland Berger.

Carl-Friedrich Arp Ole Freiherr von Beust ist…

  • Mitglied des Rotary Club Deutschland und Schirmherr der Initiative Schüler Helfen Leben.
  • Ole von Beust ist seit dem 1. März 2009 Mitglied bei Mayors for Peace.
  • Von Beust führte im August 2009 die Lesben- und Schwulen-Parade am Christopher Street Day in Hamburg an. Sie stand unter dem Motto: „Flotter 3er für das Grundgesetz“.
  • Beust lebt in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung mit einem 37 Jahre jüngeren MannLukas Förster. Der Altbürgermeister und der Medizinstudent sollen bereits seit einem Jahr ein Paar sein. Der 19-Jährige ist Großcousin des CDU-Politikers.

Carl-Friedrich Arp Ole Freiherr von Beust  ist der jüngste von drei Söhnen von Achim-Helge Freiherr von Beust und Hanna Freifrau von Beust.

Seine Eltern mußten während der NS-Zeit fliehen, weil seine Mutter in nationalsozialistischer Terminologie „Halbjüdin“ war. Sein Vater war der erste Landesvorsitzende der Jungen Union Hamburg.

Einer seiner Vorfahren war der sächsische und danach österreichische Staatsmann Friedrich Ferdinand von Beust. Seine Urgroßmutter Gertrud Elisabeth von Beust ist auch die Urgroßmutter von Jutta Ditfurth.

Ole von Beust auf dem CDU-Bundesparteitag 1981 in Hamburg

Ole von Beust auf dem CDU-Bundesparteitag 1981 in Hamburg

Von Beusts Geburtsvornamen sind Carl-Friedrich Arp. Als Kind wurde er von seiner Großmutter auf plattdeutsch „Ole Popp“ (alte Puppe) gerufen. Den daraus entstandenen Rufnamen Ole ließ er mit Erreichen der Volljährigkeit standesamtlich eintragen.

Carl-Friedrich Arp Ole Freiherr von Beust absolvierte sein Abitur 1973 am Hamburger Walddörfer-Gymnasium. 1975 begann er ein Studium der Rechtswissenschaften, das er 1980 mit dem ersten und 1983 mit dem zweiten juristischen Staatsexamen abschloß. Seitdem ist er als selbständiger Rechtsanwalt zugelassen.

Ole von Beust nimmt „Old Chatterhand“ Christian von Boetticher (Ex-Kandidat als Ministerpräsident Schleswig-Holsteins) in Schutz, der im Fratzenbuch die Korschenbroicher Gymnasiastin in das Düsseldorfer Edelpuff Steigenberger abgeschleppt hatte und sie dort zwei Tage lang „vernascht“ hatte…

Hamburgs ehemaliger Bürgermeister Carl-Friedrich Arp Ole Freiherr von Beust (CDU) stellt sich hinter den Juden Christian von Boetticher und den jüdischen Freiherr Karl Theodor zu Guttenberg:

Hätte man ehemalige Bundeskanzler genauso „durchleuchtet“, wären auch sie über Affären gestürzt. Politiker dürften heute keine „Eigenheiten“ mehr haben. Ein Interview über den Wandel in der Politik – ein Jahr nach dem Rücktritt von Beusts.

Hamburgs ehemaliger Bürgermeister Ole von Beust (CDU) bedauert, daß heute Politiker mit „Eigenheiten“ durchleuchtet werden

Hamburgs ehemaliger Bürgermeister Ole von Beust (CDU) bedauert, daß heute Politiker mit „Eigenheiten“ durchleuchtet werden

Hamburgs ehemaliger Bürgermeister Ole von Beust (CDU) bedauert, dass heute Politiker mit „Eigenheiten“ durchleuchtet werden

Ein Jahr ist seit Ihrem Ausstieg aus der Politik vergangen – wie fühlen Sie sich?

Ole von Beust: Das Leben ist komplett anders. Ich stehe nicht mehr so im Blickpunkt der Öffentlichkeit, im positiven wie im negativen Sinne. Ich werde weder öffentlich gelobt noch getadelt, das Leben ist insofern freier. Ich arbeite relativ viel und kann mir meine Zeit selber einteilen, bin nicht mehr zwölf Stunden am Tag fremdbestimmt.

Es hat viele überrascht, als so konsequent die Ära Beust zu Ende gegangen ist.

Beust: Ich finde manchmal, wir Deutschen denken noch sehr präsidial. Es wundert mich, dass die Leute es für eine Art Lästerung halten, wenn man sagt: Ich kandidiere nicht wieder oder ich gebe mein Amt auf. Das Leben hat aber verschiedene Abschnitte, und Politik ist doch wie in anderen Berufen auch eine Managementaufgabe auf Zeit, keine Lebensaufgabe. Man muss akzeptieren, dass Demokratie vom Wechsel lebt. Wir haben in der Politik heute eine viel höhere Fluktuation als noch vor zwanzig Jahren.

Also ist die lange Politkarriere bis ins hohe Alter ein Relikt der Vergangenheit?

Beust: Ich glaube, die Auffassung von Politik hat sich gewandelt durch die Änderung der Kommunikation. Als ich Ende der siebziger Jahre mit Landespolitik begann, da war die Kommunikationsdichte bei weitem nicht so hoch wie jetzt. Heute wiederholt sich alles viel schneller, ein Politiker ist so präsent, dass seine Zeit sehr viel schneller vorbei ist als von vor zwanzig, dreißig Jahren.

PR-Expertin Alexandra von Rehlingen im Gespräch mit Altbürgermeister Ole von Beust (55) und dessen Großcousin Lukas Förster (22, r.).

PR-Expertin Alexandra von Rehlingen im Gespräch mit Altbürgermeister Ole von Beust (55) und dessen Großcousin Lukas Förster (22, r.).

Muß sich der Wähler an schnellere Wechsel gewöhnen?

Beust: Ich glaube, es ist so, dass Sie als Politiker heute nach acht bis zehn Jahren beginnen, die Leute zu langweilen. Ich habe das selbst gemerkt: Ich konnte wahrlich nicht über Sympathiemangel klagen, aber Dinge, die einem anfänglich als offen und originell ausgelegt wurden, hatten sich nach neun Jahren einfach erschöpft.

Fehlen uns einfach charismatische Persönlichkeiten?

Beust: Ich glaube, wenn heute Politiker wie Adenauer, Brandt, Strauss oder Wehner ähnlich wie zu Guttenberg oder von Boetticher durchleuchtet würden, dann wären sie vermutlich nicht so lange dabei geblieben. Heute haben wir solch eine Transparenz, dass ein diskretes Hinwegsehen über bestimmte – nennen wir es Eigenheiten – nicht mehr geht. Vorbilder von damals würden heute viel kritischer bewertet.

Hamburgs Ex-Regierungschef Ole von Beust: "Gelästert wird immer"

Hamburgs Ex-Regierungschef Ole von Beust: „Gelästert wird immer“

Wenn Sie nachweisen müssen – nehmen Sie Herrn von Boetticher – dass Sie vor Ihrem Amtsantritt keinerlei wie auch immer bewertete Verfehlung begangen haben, dann finden Sie fast niemanden mehr. Übrigens ein Grund, warum es so schwierig ist, Seiteneinsteiger für Senatorenposten zu finden. Die Leute haben keine Lust, ihr Leben und das ihrer Familie investigativ auf den Prüfstand gestellt zu sehen.

2 Gedanken zu “Ole von Beust – Carl-Friedrich Arp Ole Freiherr von Beust

Lesen Sie KARL MARX - Zur Judenfrage... und Sie werden staunen, was ein Jude über die Juden so schreibt...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s