Michael Rubens Bloomberg

English: Bloomberg and Bush

Image via Wikipedia

Michael Rubens Bloomberg wurde in eine jüdische Familie russischer und polnischer Abstammung im St. Elizabeth’s Hospital in Brighton, einem Ortsteil von Boston, geboren.

Bloombergs jüdischer Vater Alexander Bloomberg, 1906 in Chelsea, Massachusetts, geboren, war als Buchhalter in einer lokalen Molkerei angestellt.

Sein Großvater väterlicherseits war ein russisch-jüdischer Immigrant und Immobilienmakler.

Bloomberg and Fulani

Image by azipaybarah via Flickr

Seine Mutter, Charlotte (Rubens) Bloomberg, geboren 1909, ist die Tochter eines russischen Immigranten und einer Mutter aus New Jersey.

Michael Rubens Bloomberg (* 14. Februar 1942 in Boston, Massachusetts) ist ein jüdischer Geschäftsmann in US Amerika und der amtierende jüdische Bürgermeister der Stadt New York, New York, USA.

Nach einem Ingenieursabschluss an der Johns Hopkins University ging Michael Rubens Bloomberg an die Harvard University, um einen MBA zu erlangen. Nach Studienende ging Bloomberg 1966 zu Salomon Brothers (heute: Morgan Stanley Smith Barney).

Nur sechs Jahre nach seinem Start als Jude bei der jüdischen Morgan Stanley Smith Barney wurde Michael Rubens Bloomberg im Jahre 1972 „Partner“.

Als Salomon Brothers 1981 aufgekauft wurde, wurde Michael Rubens Bloomberg zum Austritt bewegt und er bekam für seinen Anteil am Unternehmen rund zehn Millionen US-Dollar Abfindung. 1982 holte Merrill Lynch Michael Rubens Bloomberg als Investor.

Daraufhin gründete Michael Rubens Bloomberg noch im selben Jahr die Finanzdaten-Agentur Bloomberg L.P., mit der er offenbar, vor allem in den Jahren des Börsen-Booms, ein mehrere Milliarden Dollar umfassendes Vermögen verdiente. Später erweiterte Michael Rubens Bloomberg seine Firma um Bloomberg Television und bietet nun auch Online-Handel, Fernsehen und Radio an.

Im Jahr 2001 gewann Michael Rubens Bloomberg die Bürgermeisterwahl von New York City und trat die Nachfolge des vom Judaismus zum römisch satanischen Katholizismus konvertierten Rudolph Giuliani an (mit einem symbolischen Gehalt von einem US-Dollar).

Um nicht in den Vorwahlen antreten zu müssen, wechselte der Demokrat Michael Rubens Bloomberg vor der Wahl die Partei und trat den Republikanern bei. 2005 wurde er mit 58 Prozent wiedergewählt.

Im Dezember 2006 stellte Bloomberg einen langfristig angelegten Plan zur nachhaltigen, 23 Stufen umfassenden Plan zur Entwicklung New Yorks (PlaNYC 2030) vor, in dem u. a. eine Innenstadtmaut für Manhattan enthalten ist.

Am 20. Juni 2007 gab Michael Rubens Bloomberg bekannt, daß er die Republikanische Partei verläßt und als unabhängiger Politiker arbeiten werde. Die Wahlkämpfe finanzierte Michael Rubens Bloomberg größtenteils aus eigener Tasche. So investierte Michael Rubens Bloomberg 75 Millionen US-Dollar in seinen Wahlkampf für das New Yorker Bürgermeisteramt.

Im Kontext der Finanzkrise ab 2007, die sich von den USA ausgehend weltweit ausbreitete, erregte Michael Rubens Bloomberg mit der Forderung nach einem neuen New Deal Aufmerksamkeit.

Dies war insofern bemerkenswert, als Bloomberg bis dahin für seine fiskalkonservative und wirtschaftsliberale Haltung bekannt war.

Michael Rubens Bloombergs Vermögen wird derzeit auf 18 Milliarden US-Dollar geschätzt. Damit belegte Michael Rubens Bloomberg im Jahre 2010 auf der Liste der reichsten Bürger der USA den 10. Platz.

Dies bedeutet im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg um 4,5 Milliarden US amerikanischen Dollar, während im selben Zeitraum aufgrund der weltweiten Wirtschaftskrise die Anzahl der Milliardäre um ein Drittel zurückging und die verbliebenen Milliardäre im Schnitt ein Viertel ihres Vermögens verloren.

Im Juni 2010 schloß sich Michael Rubens Bloomberg der philanthropischen Kampagne The Giving Pledge der Milliardäre Bill Gates und Warren Buffett an und versprach, mehr als die Hälfte seines Vermögens zu spenden.

Im Oktober 2008 entschied der New Yorker Stadtrat mit einer Mehrheit von 29 zu 22 Stimmen, daß Michael Rubens Bloomberg zum dritten Mal zur Bürgermeisterwahl antreten darf. Seit einem Volksentscheid 1993 war die Amtszeit der New Yorker Bürgermeistern auf zwei Amtzeiten begrenzt. Ein Bürgervotum bestätigte 1996 diese Entscheidung. Michael Rubens Bloomberg begründete sein Interesse an einer dritten Amtszeit mit der Finanzkrise. In diesen schweren Zeiten dürfe man eine erfahrene Stadtspitze nicht austauschen. Er selbst hatte die Beschränkung seinerzeit noch befürwortet.

Am 4. November 2009 setzte sich Michael Rubens Bloomberg mit 51 Prozent der Stimmen gegen seinen Herausforderer William Thompson von den Demokraten durch. Dieser erhielt 46 Prozent der Stimmen und damit weit mehr als in den Prognosen erwartet, die Bloombergs Vorsprung auf 12 bis 16 Prozent schätzten. Michael Rubens Bloomberg gab umgerechnet rund 68 Millionen Euro für den Wahlkampf aus.

Michael Rubens Bloomberg war langjähriges Mitglied der Demokraten, wechselte jedoch 2000 zur Republikanischen Partei, um den Vorwahlkampf in der Demokratischen Partei zu umgehen. Michael Rubens Bloomberg gewann die Wahl und steht auch als Republikaner weitgehend für „demokratische“ Politik.

So tritt Michael Rubens Bloomberg für das Recht auf Abtreibung, für die Ehe von gleichgeschlechtlichen Paaren und eine strenge Waffenkontrolle ein. Während seiner Amtszeit sank die Kriminalitätsrate, die bereits unter seinem Vorgänger Giuliani stark gesunken war, weiter.

Ein wesentliches Projekt der Regierung von Michael Rubens Bloomberg ist die Bereitstellung von billigem Wohnraum für die Einwohner von New York. Das New Housing Marketplace Programm sieht vor, bis 2013 165.000 Sozialwohnungen neu zu errichten oder zu erhalten, und beinhaltet Investitionen in Höhe von 7,5 Milliarden Dollar.

Ein weiterer Schwerpunkt der Politik von Michael Rubens Bloomberg liegt darauf, New York umweltfreundlicher zu machen; der im Jahre 2007 beschlossene 23-Jahres-Plan „plaNYC“ (bis 2030) beinhaltet hierzu unter anderem 127 Schritte.

Darunter eine PKW- und LKW-Maut während der Stoßzeiten nach dem Vorbild Londons, die Senkung des Treibhausgasausstoßes um 30 Prozent, die Umstellung aller Taxis („Yellow Cabs“) bis 2012 auf Hybrid-Antrieb, die Begrünung aller Flachdächer, die Vervierfachung der Radwege sowie die Vermehrung von Parks (jeder New Yorker solle nicht mehr als zehn Gehminuten von einem Park entfernt leben). Eines der aufsehenerregenderen Projekte diesbezüglich ist die Umnutzung der 2,3 Kilometer langen High Line, einer ehemaligen Hochbahntrasse, zu einer Parkanlage.

2007 erhielt Michael Rubens Bloomberg in Umfragen eine 70prozentige Zustimmung zu seiner Politik unter den New Yorkern.

.

2 Gedanken zu “Michael Rubens Bloomberg

Lesen Sie KARL MARX - Zur Judenfrage... und Sie werden staunen, was ein Jude über die Juden so schreibt...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s