Hans Jonas

Hans Jonas (* 10. Mai 1903 in Mönchengladbach; † 5. Februar 1993 in New York) war ein jüdischer Philosoph, der im Deutschen Reich geboren worden ist.

His writing on Gnosticism interprets the religion from an existentialist philosophical viewpoint. Jonas was the first author to write a detailed history of ancient Gnosticism. He was also one of the first philosophers to concern himself with ethical questions in biological science.

Hans Jonas wurde als Sohn des Textilfabrikanten Gustav Jonas und seiner Frau Rosa geboren, der Tochter des Krefelder Oberrabbiners Jakob Horowitz.

Gnosis und spätantiker Geist - Hans Jonas

Gnosis und spätantiker Geist - Hans Jonas

In seiner Jugend wandte er sich gegen den Willen des Vaters örtlichen zionistischen Zirkeln zu.

Im Jahr 1921 nahm er ein Studium der Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Freiburg auf, wo Edmund Husserl, Martin Heidegger und Jonas Cohn zu seinen Dozenten zählten. Auch begegnete er Karl Löwith.

Im gleichen Janr wechselte Hans Jonas nach Berlin zur Friedrich-Wilhelms-Universität (heute: „Humboldt-Universität zu Berlin“) für das Fach Philosophie, wo auch Eduard Spranger, Ernst Troeltsch, Hugo Gressmann, Ernst Sellin und Eduard Meyer zu seinen Dozenten zählten.

Daneben studierte er Judaistik an der Hochschule für die Wissenschaft des Judentums unter anderem bei Julius Guttmann, Harry Torczyner und Eduard Baneth. Hier begegnete er Leo Strauss und Günther Stern, dem späteren Günther Anders. In Berlin wurde er Mitglied der jüdischen Studentenverbindung Makkabäa Berlin.

m August 1933 wanderte Hans Jonas nach London aus, von dort 1935 nach Jerusalem, wo er der Haganah beitrat. Bei Ausbruch des Zweiten Weltkrieges formulierte er einen Kriegsaufruf unter dem Titel „Unsere Teilnahme an diesem Kriege. Ein Wort an jüdische Männer“ und trat den Streitkräften des Vereinigten Königreiches bei. 1940 wurde er in Sarafant zum Flakhelfer ausgebildet und verteidigte danach mit der First Palestine Anti-Aircraft Battery Haifa gegen Luftangriffe aus Damaskus und Beirut.1944 trat Jonas der neugegründeten Jüdischen Brigade (Jewish Brigade Group) bei. Nach seiner Ausbildung in Alexandria wurde er mit seinem Verband in Italien eingesetzt. Im Juli 1945 wurde Jonas mit seinem Verband in Venlo stationiert und konnte so nach Mönchengladbach zurückkehren. 1948 bis 1949 diente Jonas in der israelischen Armee.

Strenge Einreiseregelungen der Briten hatten verhindert, dass die anderen Mitglieder der Familie Jonas ihm geschlossen folgen konnten, wonach Rosa Jonas einem seiner Brüder die Einreiseerlaubnis überlassen hatte.

1943 heiratete er Lore Weiner, die er am Purimfest 1937 kennengelernt hatte.

231 Gedanken zu “Hans Jonas

Lesen Sie KARL MARX - Zur Judenfrage... und Sie werden staunen, was ein Jude über die Juden so schreibt...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s